Angespannt

Es scheint eine untergründige Spannung in den Kirchen zu geben. An die Oberfläche kommt sie noch nicht so richtig. Doch ist es wohl kein ostdeutsches Phänomen, dass sich Christen in der Flüchtlingsfrage in zwei Lagern wiederfinden. Zum einen gibt es das bewundernswerte Potential von Engagierten in Kirchengemeinden und Verbänden, die sich der Herausforderungen vor Ort annehmen, unmittelbar Initiative ergreifen, auf Flüchtlinge zugehen und Hilfen anbieten, und zugleich sind da diejenigen, die eine strengere Asygesetzgebung und stärkere Abschottung fordern. Bei Gedenkveranstaltungen angesichts der jüngsten Terrorakte rufen Kirchenvertreter gerne dazu auf, dass sich die Gesellschaft nicht spalten lassen dürfe und solidarisch an der Seite der Flüchtlinge stehen müsse. Dies scheint auch ein Aufruf an die eigenen Reihen zu sein.

http://www.christundwelt.de/detail/artikel/wir-sind-hier-nicht-in-der-moschee/

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/katholische-kirche-gegen-pegida-keine-position-aber-haltung-a-1014137.html

http://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2015-01-20/publizist-puettmann-ueber-rechtskonservative-christen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s